24.10.18

Hol- und Bringdienst

© Uta Herbert - pixelio

Der Hol- und Bringdienst im Altenzentrum besteht seit 20 Jahren. Was steckt dahinter? Vielen ist dieser wichtige Dienst vielleicht gar nicht bekannt. In einer Sitzung des Kirchengemeinderates der Friedenskirche Metzingen im Jahr 1997 ging es in Arbeitsgruppen darum, zu überlegen, welche Initiativen, Angebote und Aktionen für die Gemeinde wichtig wären. In der Arbeitsgruppe von Herrn Herberth, Herrn Jetter und Frau Ludwig, der damaligen Mesnerin der Friedenskirche, entstand die Idee des Hol- und Bringdienstes.

Er begann im Jahr 1998. Es ging darum, dass Bewohnerinnen und Bewohner, die nicht mehr selbstständig zum Gottesdienst in den Festsaal kommen konnten, von ihren Stationen und Zimmern abgeholt und nach dem Gottesdienst wieder zurückgebracht werden. Seitdem gehen Sonntag für Sonntag Frauen und Männer ins Altenzentrum, um mitzuhelfen, dass möglichst viele Bewohner am Gottesdienst teilnehmen können.

Der Hol- und Bringdienst ging von der Friedenskirche aus und ist bis heute als wichtige Aufgabe verankert, weil der Evang. Diakonissenring im Zuständigkeitsbereich der Friedenskirche liegt. Die meisten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kamen und kommen daher auch aus der Friedenskirche.

Allen, die zum Gelingen des Hol- und Bringdienstes beigetragen haben und es bis heute tun, ein ganz herzliches Dankeschön. Er wird vom Evang. Diakonissenring sehr hoch geschätzt.