20.02.20

PIP – Prävention in der Pflege

© pixabay.com

Nur 70 Einrichtungen in ganz Baden Württemberg können an diesem bedeutenden Pilotprojekt der AOK teilnehmen. Wir freuen uns, dass der Evang. Diakonissenring ausgewählt wurde.

Um was geht´s ? Ziel dieses Projektes ist es, im Haus eine Gesundheitskultur durch gesundheitsförderliche Strukturen aufzubauen. Das gilt für die Mitarbeiter, wie auch für die Bewohner. Unterstützt werden die Pilot-Einrichtungen durch das Know-how der AOK.

Die AOK unterstützt dabei beratend, finanziell und aktiv durch ein unternehmensweites Expertenteam bei der Planung, Umsetzung und Einführung des PIP (Prävention in der Pflege) für zwei Jahre.

Der Evang. Diakonissenring legt großen Wert darauf, dass die Mitarbeiter in Bezug auf ihre Gesundheit ein optimales Beratungsangebot erhalten und Maßnahmen kennen und umsetzen lernen. Deshalb wird auch ein Gesundheitsmanager für diese Tätigkeit benannt, der entsprechend ausgebildet wird. Auch ein zusätzliches Gremium - ein Gesundheitszirkel - wird neben dem Gesundheitsmanager eingeführt. Dieser trifft sich regelmäßig und ist an der Umsetzung der Gesundheitsstrukturen beteiligt.

Die zusätzlichen Möglichkeiten für unsre Mitarbeiter und Bewohner sind sehr sinnvoll und willkommen. Ohne das große finanzielle Engagement der AOK wären sie allerdings nicht leistbar.