Vorstellung von Pfarrer Gerrit-Willem Oberman im Gottesdienst

Pfarrer Gerrit-Willem Oberman beginnt mit einem 50%-Dienstauftrag in der Altenheimseelsorge im Evangelischen Diakonissenring Metzingen. Er wird im Rahmen seiner seelsorgerlichen Tätigkeit Pfarrer Dr. Jörg Lamparter und das Team Seelsorge und soziale Betreuung unter der Leitung von Frau Wöhrle unterstützen. Ein wichtiger Schwerpunkt seiner Arbeit ist der Besuchsdienst bei den Bewohnerinnen und Bewohner im Haus. Pfarrer Oberman wird von der Evangelischen Landeskirche für diesen Dienstauftrag freigestellt.

Am kommenden Sonntag wird Pfarrer Oberman im Rahmen des Gottesdienstes im Festsaal des Evangelischen Diakonissenrings vorgestellt. Im Anschluss daran wird es einen Stehempfang zum Kennenlernen und Begrüßen geben. Angehörige, Bewohnerinnen und Bewohner und interessierte Personen aus Metzingen und Umgebung sind herzlich zu diesem Gottesdienst am 10. September um 9:45 Uhr und anschließendem Stehempfang eingeladen.

Hier können Sie die Original-Pressemitteilung des Werks (PDF 95 KB) downloaden.

Bernhard Feige
Geschäftsführung/Heimleitung
4. September 2017

Wichtiger Meilenstein für den Evangelischen Diakonissenring

Der Evangelische Diakonissenring Metzingen e.V. (EDR) hat nach der Erstellung der Ersatzneubauten Haus am Park und Haus am Weinberg in den Jahren 2008 und 2010 den Pflegebetrieb im Haus am Eck zum 31.12.2014 eingestellt. Die Nutzung dieses Gebäudes als Pflegeheim war nach der Fertigstellung der Ersatzneubauten nur noch für eine begrenzte Übergangszeit möglich. Nun stehen große bauliche Veränderungen an.

Nach intensiven und umfangreichen Beratungen und Planungen mit Architekten und Fachplanern in den letzten Jahren hat sich herausgestellt, dass eine umfangreiche Sanierung des Gebäudes mit Kosten über mehrere Millionen Euro notwendig ist. Eine sinnvolle und kostendeckende Nutzung ist für den EDR  nicht zu realisieren.

Aufgrund der hohen Verbindlichkeiten für die Ersatzneubauten mit der Bausumme von 17 Millionen Euro ist die Entscheidung gefallen, einen größeren Teil des Haus am Eck mit entsprechender Grundstücksfläche, die Gästevilla und das Wohnhaus in der Nürtinger Straße 66 zu verkaufen. Die Verhandlungen dazu sind seit dem Jahr 2015 angelaufen. Wichtig war dem EDR, dass das zukünftige Nutzungskonzept gut zu den aktuellen Angeboten der Einrichtung passt.

Mit IW-Plan Metzingen GmbH hat der EDR nun einen passenden Investor gefunden, der ein stimmiges Nutzungskonzept umsetzen möchte. IW-Plan ist eine regionale Bauträgergesellschaft mit Sitz in Calw, die in den letzten Jahren zahlreiche Projekte in Reutlingen, Tübingen, Böblingen, Sindelfingen und Calw realisiert hat.

Das Konzept sieht vor, dass ein Teil des bisherigen Gebäude von Haus am Eck sowie das Haus 66 abgebrochen wird. Auf dieser Grundstücksfläche werden barrierefreie Wohnungen in zwei architektonisch hochwertigen und ansprechenden Gebäuden mit Eigentumswohnungen und Tiefgaragenplätzen erstellt. Bei einem Teil dieser Wohnungen wird das Konzept „Service-Wohnen“ umgesetzt. Der Zugang erfolgt über die Nürtinger Straße.

Nach längerer Beratungs- und Verhandlungsphase konnte der Kaufvertrag unterzeichnet werden. Dies ist ein wichtiger "Meilenstein" für den EDR und die nächsten Schritte können nun angegangen werden. Dazu gehört, dass die Versorgungsleitungen zwischen den Gebäuden zurückgebaut werden. Die Lager- und Funktionsräume, die für den Pflegebetrieb erforderlich sind, werden in direkte Nähe zum Haus am Weinberg und Haus am Park verlegt. Die Wege und Abläufe für den Pflegebetrieb werden dadurch optimiert. Die Fachplaner und Architekten sind mit den Planungen beauftragt. Nach derzeitigem Stand werden die Umbauarbeiten im Herbst beginnen. Parallel dazu wird das Dach des Festsaals von Außen saniert. Ziel ist, dass die Umbauarbeiten im Frühjahr 2018 abgeschlossen sind.

 

Hier können Sie die Original-Pressemitteilung (PDF 225 KB) downloaden.

Hier können Sie die Pressemitteilung der Südwestpresse vom 12.07.2017 (PDF 1,35 MB) downloaden.

Begeisterte Zuhörer beim Benefizkonzert im Evangelischen Diakonissenring

Josua Müller (Flügel) und Jörg Günter (Trompete)

Josua Müller (Flügel) und Jörg Günter (Trompete)

Am Samstag 18. Februar 2017 fand im vollbesetzten Festsaal des Altenzentrums Metzingen ein hochkarätiges Klassik-Konzert mit zwei bekannten Profi-Musikern statt.

Jörg Günter aus Mössingen als Star-Trompeter (Trompete, Kornett, Waldhorn) wurde am Flügel begleitet von Organist Josua Müller aus Stuttgart. Beide haben gemeinsam auch eine CD mit geistlicher Musik produziert.

Das anspruchsvolle Programm beinhaltete Werke von Arthur Honegger, Frédéric Chopin, Peter Tschaikowsky, Jochen Rieger, Lionel Bart, Alexander Skrjabin, Ludwig van Beethoven, Camilie Saint-Saens, Marcel Proust u.a.

Jörg Günter studierte Trompete an der Staatlichen Hochschule für Musik in Würzburg. Meisterkurse absolvierte er bei den berühmten Solo-Trompetern Maurice André, Timofei Alexandrowitsch Dokschizer und Max Sommerhalder. Diesen Lehrern verdankt er auch – so formuliert Jörg Günter – viele musikalische und menschliche Impulse. Seit 1995 leitet er den Fachbereich Blasinstrumente an der Jugendmusikschule Steinlach.

Josua Müller wurde 1975 in Mainz geboren. Er studierte Mathematik und Wirtschaftswissenschaften. Nebenberuflich versieht er eine Organisten-Tätigkeit an der Ludwig-Hofacker-Kirche in Stuttgart und ist vielfach gefragt bei Orgel- und Klavierkonzerten.

Das Thema „Where is love?“ aus dem berühmten britischen Musical „Oliver“ der 60er Jahre zog sich durch das gesamte Programm. Es wurde beantwortet durch Texte aus der Bibel, die die Künstler persönlich zwischen den Konzertstücken vorlasen und unterstrichen durch die weltweit bekannte Melodie „Amazing grace“, vertont von Jochen Rieger.

Nicht wenige der Bewohner und Gäste waren zu Tränen gerührt durch das Feuerwerk an gewaltigen Tönen und die zu Herzen gehende Musik.

Weitere Konzerte der beiden Künstler sind in unserer Region zu erleben am 25. März 2017 in der Evang. Kirche in Gniebel und am 23. April 2017 in der Rehaklinik Bad Sebastiansweiler.

Der Förderverein des Evang. Diakonissenring Metzingen e.V., der das Benefizkonzert initiiert hatte, dankt allen Besuchern für die Spenden, die direkt den Bewohnern des Altenzentrums in Projekten oder für individuelle Unterstützungen zugutekommen.

Ernst M. Messner
Verwaltungsrat - Öffentlichkeitsbeauftragter
20. Februar 2017

Jörg Günter

Josua Müller

Benefizkonzert „Classic virtuos“ im Evangelischen Diakonissenring

Jörg Günter und Josua Müller spielen in Metzingen. Foto: Privat

Am 18. Februar 2017 findet um 15 Uhr im Festsaal des Altenzentrums Metzingen ein hochkarätig besetztes Konzert mit zwei bekannten Künstlern statt.
Jörg Günter aus Mössingen als Solist - Trompete, Kornett, Waldhorn - wird am Flügel begleitet von Josua Müller aus Stuttgart. Beide haben gemeinsam auch eine CD mit Musik für Trompete und Orgel produziert. Das Programm beinhaltet Werke von Arthur Honegger, Frédéric Chopin, Jochen Rieger, Alexander Skrjabin, Ludwig van Beethoven, Marcel Proust u.a.

Jörg Günter studierte Trompete an der Staatlichen Hochschule für Musik in Würzburg. Sein erstes Diplom schloss er 1990 mit Auszeichnung ab. Zahlreiche Meisterkurse u.a. bei Maurice André, Timofei Dokshitzer und Max Sommerhalder folgten. Diesen international bekannten Star-Trompetern verdankt er viele wertvolle musikalische und menschliche Impulse. Seit dieser Zeit ist Jörg Günter Konzertsolist, Ensemblemusiker - Baden-Württembergisches Blechbläser-Quintett, EURO-BRASS -sowie als Instrumentalpädagoge, Komponist und Chorleiter tätig. Seit 1995 leitet er den Fachbereich Blasinstrumente an der Jugendmusikschule Steinlach.

Josua Müller wurde 1975 in Mainz geboren. Er studierte in Gießen Mathematik und arbeitet als Diplom-Mathematiker in einer Bank. Seit seinem 17. Lebensjahr begleitet er Gottesdienste als Organist. Bei Prof. Martin Lücker, Frankfurt erhielt er Unterricht und bildet sich auch heute bei ihm im Orgelspiel weiter. Als Solist in Orgelkonzerten und als Duo-Partner mit der Trompete ist er mehrfach in Erscheinung getreten.

Der Eintritt in dieses Konzert ist frei! Es wird um eine Spende für den Förderverein des Evang. Diakonissenring Metzingen e.V. gebeten, die direkt den Bewohnern des Altenzentrums für Projekte oder für Unterstützungen zugutekommt.

Ernst M. Messner
Verwaltungsrat - Öffentlichkeitsbeauftragter
26. Januar 2017

Veranstaltungsplakat (PDF 405 KB)

Jahresfest 2016 des Evang. Diakonissenring

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!

Metzingen. Unter dem Motto „Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet“ findet am Sonntag, den 9. Oktober das Jahresfest des Evangelischen Diakonissenrings Metzingen statt. Um 14 Uhr ist der Auftakt mit dem Festgottesdienst in der Friedenskirche Metzingen. Die Predigt gestaltet Dekan Michael Karwounopoulos aus Bad Urach.

Michael Karwounopoulos ist Dekan im Kirchenbezirk Bad Urach-Münsingen. Davor war er geschäftsführender Pfarrer in der Evangelischen Kirchengemeinde Wolfschlugen. Ihm ist wichtig, dass die Kirche nah bei den Menschen ist. Ein Projektchor mit bewährten Sängerinnen und Sänger aus Metzingen umrahmt den Gottesdienst musikalisch.

Ab 15:30 Uhr geht es dann im Festsaal des Altenzentrums weiter. Programmpunkte sind Informationen aus dem Werk, gemeinsames Singen und der Nachmittagskaffee mit leckerem Kuchen. Torsten Haas, der neue Personalleiter und Qualitätsmanagementbeauftragter, wird sich vorstellen und Pfarrer Dietmar Scheible, der mit einem Dienstauftrag in der Altenheimseelsorge im Evangelischen Diakonissenring beauftragt ist, wird in den Ruhestand verabschiedet.

Zwischen den Programmpunkten ist Raum für Begegnungen, Gespräche und Musik. Der Evangelische Diakonissenring lädt alle Angehörigen, Freunde und interessierte Personen aus Metzingen, Umgebung und den weiter entfernten Orten und Städten zu diesem besonderen Ereignis herzlich ein.

Bernhard Feige
Geschäftsführung/Heimleitung
28.09.2016

Hier können Sie die Original-Pressemitteilung (PDF 101 KB) downloaden

Info-Abend Tagespflege Weinbergblick

Foto: SÜDWESTPRESSE

am Donnerstag, 9. Juni findet von 17:30 – 19:30 Uhr ein Info-Abend in der Tagespflege Weinbergblick des Evangelischen Diakonissenring Metzingen e.V. statt.

Eingeladen sind alle Interessierte und pflegende Angehörige, die die Tagespflege kennen lernen und sich über die Angebote informieren möchten. Das Team der Tagespflege zeigt die großzügigen Räume und Außenanlage und beantwortet den Besuchern Fragen rund ums das Thema Tagespflege wie z.B. Angebote, Versorgung, Fahrdienst, Kosten, finanzielle Unterstützung durch die Krankenkassen. Interessierte Personen sind herzlich eingeladen. Das Team freut sich auf den Austausch.

Bei Bedarf können Beratungstermine und ein Schnuppertag für interessierte zukünftige Tagespflege-Besucher vereinbart werden.

Die Tagespflege befindet sich im Erdgeschoss des Haus am Weinberg. Parkmöglichkeiten gibt es an der Neuffener-Straße 3 und auch in der Elsa-Brändström-Strasse 10.

Bernhard Feige
Geschäftsführung/Heimleitung

3.6.2016

JONA Kindermusical

am Samstag, 2. April 2016, findet um 13:30 Uhr im Festsaal des Evangelischen Diakonissenrings Metzingen ein besonderes Angebot statt: „Jona – der Ausreisser“. Ein Kindermusical eingeübt und aufgeführt von Kindern, aber nicht nur für Kinder! Es ist ein eindrucksvolles Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörigen und musikbegeisterte Kinder und Erwachsene aus Metzingen und Umgebung.

Das Musical erzählt die biblische Geschichte von Jona, dem Ausreisser. Eingängige Lieder laden zum Mitsingen ein. Die spannenden Erzähltexte nehmen die kleinen und großen Zuhörer auf die Reise mit und vermitteln eindrücklich die Erlebnisse Jonas.

Eine Woche lang haben über 40 Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren auf einer Kinderchorfreizeit des Württembergischen Christusbunds unter der Leitung von Mirjam und Julia Sailer dieses Musical eingeübt, mit farbenprächtigen Kulissen versehen und Soli, Theaterszenen und Tänze geprobt.

Das Musical beginnt bereits um 13:30 Uhr im Festsaal, weil um 18:00 Uhr ein weiterer Auftritt in Waldenbuch stattfindet. Der Eintritt für das Musical ist frei. Die Spenden sind für den Förderverein des Evangelischen Diakonissenring bestimmt, der sinnvolle und wohltuende Anschaffungen für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheimes ermöglicht und die Arbeit im Hause des Evangelischen Diakonissenrings fördert und unterstützt.

Bernhard Feige
Geschäftsführung/Heimleitung
29.03.2016

Hier können Sie die Original-Pressemitteilung (60 KB) downloaden.

Jahresfest 2015 des Evang. Diakonissenring

Einladung zum Jahresfest 2015 des Evang. Diakonissenring Metzingen e.V.

Zum Vergrößern bitte Anklicken

Am Sonntag, den 11. Oktober findet das Jahresfest des Evangelischen Diakonissenrings Metzingen unter dem Thema „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“ statt.
Um 14 Uhr ist der Auftakt mit dem Festgottesdienst in der Friedenskirche Metzingen.

Die Predigt gestaltet Pfarrerin Maike Sachs zu der Jahreslosung. Maike Sachs ist Pfarrerin der Gemeinde Gächingen-Lonsingen. Davor war sie langjährige Referentin im Amt für missionarische Dienste der Landeskirche. Sie ist bekannt durch Ihre Vorträge und arbeitet engagiert bei vielen Projekten und in verschiedenen Gremien mit. Ein Chor mit bewährten Sängerinnen und Sänger aus Metzingen umrahmt den Gottesdienst musikalisch.

Ab 15:30 Uhr geht es dann im Festsaal des Altenzentrums weiter. Programmpunkte sind Informationen aus dem Werk, gemeinsames Singen und der Nachmittagskaffee mit leckerem Kuchen. Dazu gibt es interessante Einblicke in die Angebote unserer Einrichtung.

Zwischen den Programmpunkten ist Raum für Begegnungen, Gespräche und Musik. Der Evangelische Diakonissenring lädt alle Angehörigen, Freunde und interessierte Personen aus Metzingen, Umgebung und den weiter entfernten Orten und Städten zu diesem besonderen Ereignis herzlich ein.

Mit freundlichen Grüssen
Bernhard Feige
Geschäftsführung / Heimleitung
1. Oktober 2015

Hier können Sie die Original-Pressemitteilung (PDF 67 KB) downloaden.

Jahresfest des Evang. Diakonissenring

Am Sonntag, den 12. Oktober findet das Jahresfest des Evangelischen Diakonissenrings Metzingen unter dem Thema „Gott nahe zu sein ist mein Glück“ statt.

Um 14:00 Uhr ist der Auftakt mit dem Festgottesdienst in der Friedenskirche Metzingen. Die Predigt gestaltet Dekan Bernd Weißenborn zu der Jahreslosung. Viele Metzinger kennen Bernd Weißenborn, da er von 2003 bis 2010 als geschäftsführender Pfarrer in Metzingen tätig war. Jetzt ist er Dekan im Kirchenbezirk Esslingen. Der Chor der Siebenbürger Sachsen umrahmt den Gottesdienst musikalisch.

Ab 15:30 Uhr geht es dann im Festsaal des Altenzentrums weiter. Programmpunkte sind Informationen aus dem Werk, gemeinsames Singen und der Nachmittagskaffee mit leckerem Kuchen. Gerd Hofer, der ab August die Aufgabe der Pflegedienstleitung übernommen hat, stellt sich vor. Dazu gibt es interessante Einblicke in die Angebote unserer Einrichtung. Zwischen den Programmpunkten ist Raum für Begegnungen, Gespräche und Musik.

Der Evangelische Diakonissenring lädt alle Angehörigen, Freunde und interessierte Personen aus Metzingen, Umgebung und den weiter entfernten Orten und Städten zu diesem besonderen Ereignis herzlich ein.

Bernhard Feige
Geschäftsführung / Heimleitung
2.10.2014

BABYLON Kindermusical

Zum Vergrößern bitte ankliciken!

Am Karsamstag, 19. April, findet um 13:30 Uhr im Festsaal des Evangelischen Diakonissenrings Metzingen ein besonderes Angebot statt: „BABYLON - ein Kindermusical“.

Eingeübt und aufgeführt von Kindern, aber nicht nur für Kinder! Es ist ein eindrucksvolles Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörigen und musikbegeisterte Kinder und Erwachsene aus Metzingen und Umgebung.

Das Musical erzählt die biblische Geschichte von der Geschichte Daniels und seiner drei Freunde, die in babylonische Gefangenschaft geraten und gefährliche Abenteuer erleben. Eine Woche lang haben 47 Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren auf einer Kinderchorfreizeit des Württembergischen Christusbunds unter der Leitung von Julia Sailer dieses Musical eingeübt, mit farbenprächtigen Kulissen versehen und Soli, Theaterszenen und Tänze geprobt.

Die Benefizveranstaltung des Fördervereins des Evangelischen Diakonissenring beginnt bereits um 13:30 Uhr im Festsaal, weil das Team am gleichen Abend bereits einen weiteren Auftritt in Waldenbuch geplant hat.

Der Eintritt für das Musical ist frei. Die Spenden sind für unseren Förderverein bestimmt, der sinnvolle und wohltuende Anschaffungen für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheimes ermöglicht und die Arbeit im Hause des Evangelischen Diakonissenrings fördert und unterstützt.

Bernhard Feige
Geschäftsführung/Heimleitung
15.4.2014

Jahresfest des Evangelischen Diakonissenring

Zum Vergrößern anklicken!

Am Sonntag, den 13. Oktober findet das Jahresfest des Evangelischen Diakonissenrings Metzingen unter dem Thema „Bei dir bin ich zu Hause“ statt. Um 14:00 Uhr ist der Auftakt mit dem Gottesdienst, der in diesem Jahr in der Martinskirche in Metzingen stattfindet. Die Predigt gestaltet Prälat i.R. Paul Dieterich zu der Jahreslosung. Paul Dieterich ist als Buchautor und Vortragsredner bekannt. Er war Dekan in Schwäbisch Hall und anschließend Prälat in Heilbronn. Ein Projektchor unter der Leitung von Stephen Blaich umrahmt den Gottesdienst musikalisch.

Ab 15:30 Uhr geht es dann im Festsaal des Altenzentrums weiter. Programmpunkte sind Infos und Berichte aus dem Werk und der Nachmittagskaffee mit leckerem Kuchen. Christiane Wöhrle, die ab November die Leitung der Abteilung Seelsorge und Soziale Betreuung übernimmt, stellt sich vor. Dazu gibt es interessante Einblicke zu den Betreuungsangeboten in unserer Einrichtung

Zwischen den Programmpunkten ist Raum für Begegnungen, Gespräche und Musik. Der Evangelische Diakonissenring lädt alle Angehörigen, Freunde und interessierte Personen aus Metzingen, Umgebung und den weiter entfernten Orten und Städten zu diesem besonderen Ereignis herzlich ein.

 

Bernhard Feige

Geschäftsführung/Heimleitung

4.10.2013

_____________________________________________________

JOSUA Kindermusical

 


_________________________________________________

Am 30. März – dem Karsamstag - findet um 13:30 Uhr im Festsaal des Evangelischen Diakonissenrings Metzingen ein besonderes Angebot statt: JOSUA - ein Kindermusical. Eingeübt und aufgeführt von Kindern, aber nicht nur für Kinder! Es ist ein eindrucksvolles Angebot für die Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörigen und musikbegeisterte Kinder und Erwachsene aus Metzingen und Umgebung.

 

Das Musical erzählt die biblische Geschichte von Josua, einem mutigen Mann, der das Volk Israel ins Gelobte Land führen soll. Unterwegs bekommt er von Gott einen Auftrag, der nicht nur gestandene Kriegsoffiziere verwundert: Ob man die Stadt Jericho wirklich mit lautem Geschrei und Posaunenklängen zum Einsturz bringen kann? Ein absurder Plan. Andererseits hat Gott sein Volk während der Wüstenwanderung des Öfteren überrascht. Und wenn man ihm vertraut, werden Wunder wahr, oder? 

 

Dieses Musical stammt aus der Feder von Markus Hottiger, dem Leiter "ADONIA". Fetzige, abwechslungsreiche Musik, Schauspiel, tolle Kulissen und eine echt coole Geschichte ziehen die Zuschauer in den Bann. Der Kinderchor der Musicalfreizeit 2013 des württembergischen Christusbund e.V. studiert eine Woche lang intensiv Lieder, Theater und Tanz ein, um das Musical JOSUA präsentieren zu können.

 

Die Benefizveranstaltung des Fördervereins des Evangelischen Diakonissenring  beginnt bereits um 13:30 Uhr im Festsaal, weil das Team am gleichen Abend bereits einen weiteren Auftritt in Waldenbuch geplant hat. Der Eintritt für das Musical ist frei. Die Spenden sind für unseren Förderverein bestimmt, der sinnvolle und wohltuende Anschaffungen für die Bewohnerinnen und Bewohner des Pflegeheimes ermöglicht und die Arbeit im Hause des Evangelischen Diakonissenrings fördert und unterstützt.

 

Bernhard Feige

Geschäftsführung / Heimleitung
25.3.2013

 

siehe auch Website-Meldung
_________________________________________________

Einladung zum Jahresfest des Diakonissenrings

Zum Vergrößern klicken!

Am Sonntag, den 9. Oktober findet das Jahresfest des Evangelischen Diakonissenring Metzingen unter dem Thema „Mit Herzen, Mund und Händen“ statt.

 

Um 14:00 Uhr ist der Auftakt mit dem Gottesdienst in der Friedenskirche in Metzingen. Die Predigt gestaltet Pfarrer i.R. Manfred Bittighofer zu dem Bibeltext aus Kolosser 3, Vers 16 und 17. Dort geht es um unserer Worte und Taten, das was wir reden und was wir tun. Wir sind als Christen beauftragt, im Namen Jesu Christi und zum Lob Gottes zu reden und zu handeln.

 

Manfred Bittighofer war viele Jahre Direktor und Vorsitzender der Missionsschule Unterweissach, Pfarrer der Stiftskirche in Stuttgart und Leiter des Amtes missionarischer Dienste in  der Württembergischen Landeskirche.

 

Ab 15:30 Uhr geht es dann im Festsaal des Altenzentrums weiter. Besondere Programmpunkte sind Infos und Bericht aus dem Werk und der Nachmittagskaffee mit leckerem Kuchen.  Zwischen den Programmpunkten ist Raum für Begegnungen, Gespräche und Musik.

 

Der Evangelische Diakonissenring lädt alle Angehörigen, Freunde und interessierte Personen aus Metzingen, Umgebung und den weiter entfernten Orten und Städten zu diesem besonderen Ereignis herzlich ein.

 

Bernhard Feige

Personalmanagement

30.9.2011

_____________________________________________________

Geschäftsführung und hauptamtlicher Vorstand gewählt

Bernhard Feige

Die Gremien des EDR

29. September 2011

 

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Evangelischen Diakonissenring Metzingen e.V. am 23. September 2011 wurde Herr Bernhard Feige mit der Geschäftsführung und Heim­leitung beauftragt. Gleichzeitig wurde Herr Feige als hauptamtliches Vorstandsmitglied gewählt. In den vergangenen 6 Jahren hatte Herr Heinrich Niebling als ehrenamtlicher Vor­stand diese Aufgabe alleine wahrgenommen.

 

 

Herr Feige hatte nach der Veränderung in der Geschäftsführung im Oktober 2010 die Auf­gabe der Heimleitung und die geschäftsführenden Aufgaben während der Interimszeit mit über­nommen. In dieser Zeit wurden zusammen mit den Führungskräften und dem ehrenamtlichen Vorstand viele Herausforderungen und Projekte angepackt. Die dauerhafte Beset­zung schließt nahtlos daran an. Dies ist ein wichtiger Aspekt im Blick auf Kontinuität und die begonnenen Veränderungsprozesse.

_____________________________________________________

Nachmittag mit vielen Begegnungen

Gespräche - Austausch - Begegnung

von Bernhard Feige - 
15. April 2011

  

Metzingen. Am letzten Sonntag fand der Nachmittag der Begegnung des Evangelischen Diakonissenrings (EDR) im Altenzentrum stattfand. Herr Heinrich Niebling, der ehrenamtliche Vorstand, konnte zahlreiche Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen und Gäste und Freunde aus Metzingen und Umgebung begrüßen. Das Thema „Begegnungen“ zog sich als roter Faden durch das Programm und konnte vielseitig erlebt werden. Eingeladen waren zu diesem neuen Angebot Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Familien, Bewohnerinnen und Bewohner mit Angehörigen, der Freundeskreis des EDR und interessierte Personen aus Metzingen und Umgebung.

 

Erfreulich war, dass viele Bewohnerinnen und Bewohner mit ihren Angehörigen dieses neue Angebot intensiv genutzt haben. Der Festsaal war gut belegt und es gab zum Auftakt im ersten Programmteil einen Gedankenimpuls zum Thema Begegnungen. Deutlich wurde dabei, dass es viele Arten und Formen der Begegnung gibt. Flüchtige und intensive, ermutigende und hoffnungsvolle, kurze und langanhaltende Begegnungen. In der Erinnerung prägen sich einige Begegnungen tief ein. Dies gilt für die Zeit der Kindheit, als Jugendlicher und Erwachsener und genauso für ältere Menschen. Das Zitat „Erinnerung ist eine Form der Begegnung“ unterstreicht dies. Wichtig ist auch das Zitat von Martin Buber “Alles wirkliche Leben ist Begegnung“. Der Mensch ist auf echte Begegnung und sein Gegenüber angewiesen. Dazu gehört auch die Begegnung und die Beziehung zu seinem Schöpfer. Gott sucht die Begegnung mit uns Menschen. Der Nachmittag der Begegnung ist eine Einladung dazu.

 

Nach dem Gedankenimpuls gab es einen Rückblick und einen Ausblick zu aktuellen Themen und neuen Angeboten im Haus. So wird es in Zukunft im Café am Weinberg jeweils am 1. Samstag im Monat das Angebot „Kultur im Café“ und am 3. Sonntag im Monat eine kleine Sonntagsmusik im Café geben.  Nach diesen Infos gab es viel Raum für anregende Gespräche bei leckerem Kuchen und gutem Kaffee.

 

Im zweiten Programmteil gab es "Spiele, Spaß und Begegnungen" an verschiedenen Stationen im Haus am Weinberg und auch im Außenbereich. Für die Kinder war der Garten der KITA mit zusätzlicher Spielstation geöffnet. Insgesamt war es ein gelungener Nachmittag für die Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörigen und Besucher mit wertvollen Begegnungen und intensiven Gesprächen.

 

Am 9. Oktober 2011 findet das Jahresfest des Evangelischen Diakonissenrings statt. Freunde, Mitarbeiter und interessierte Personen sind jetzt schon herzlich eingeladen.

_____________________________________________________

Volles Haus beim 3. Benefizkonzert

Kirchenmusikdirektor i.R. Otto Heymann, Metzingen und Matthias Beck, Dettingen

von Bernhard Feige - 
8. Februar 2011

  

Metzingen. Weit übertroffen wurden die Besucher-Erwartungen am Samstagabend im Festsaal des Evangelischen Diakonissenring, als Matthias Beck und Otto Heymann musizierten. Sie traten nicht zum ersten Mal zusammen auf. Das spiegelte das harmonische Zusammenspiel und die beeindruckende Sicherheit der beiden wider, mit der sie die Zuhörer von Anfang an in ihren Bann schlugen. 

 

Kirchenmusikdirektor Otto Heymann am Clavinova und Matthias Beck vom gleichnamigen Musikhaus in Dettingen hatten ein kontrastreiches und überaus anspruchsvolles Repertoire mit Werken von Georg Friedrich Händel, Pietro Baldassari, Wolfgang Amadeus Mozart, Alessandro Marcello, Frederik Chopin und Antonio Vivaldi zusammengestellt.  

 

Trompete, Piccolo-Flöte und Waldhorn wechselten sich zu den jeweiligen Komponisten ab und bildeten ein regelrechtes Feuerwerk an musikalischen Genüssen. Herr Hellenschmidt, Vorsitzender des Verwaltungsrates, moderierte das Programm und gab Einblicke in die Zeit und die Lebensbilder der Komponisten.  

 

Eingeladen und organisiert hatte der Förderverein des Evangelischen Diakonissenrings, der sich über die zahlreichen Besucher und über die großzügigen Spenden am Ende der Veranstaltung freute.  

 

Ein ganz herzlicher Dank gilt den beiden hochkarätigen Musikern, die sich für dieses Ereignis gewinnen ließen.

_____________________________________________________

Essen nach Wunsch

v.l.n.r.: Frau Mirjam App, Herr Bastians, Herr Gaida

von Bernhard Feige -
im November 2009

 

Am Dienstag, den 24. November, fand im Altenzentrum des Evangelischen Diakonissenrings in Metzingen der Auftakt einer kulinarischen Aktion in der Adventszeit statt.

Herr Bastians, Küchenmanager der Firma Kompa Care, überreichte ganz besondere Weihnachtsbäume stellvertretend für das ganze Haus an Herrn Gaida, den Geschäftsführer und an Frau App, die neue Pflegedienstleitung.

 

Nach einer Idee von Herrn Bastians wurden seit Oktober Essenswünsche und Lieblingsessen der Bewohner im Altenzentrum gesammelt. Dann stellten die Küchenmanger Herr Unger und Herr Bastians aus diesen Wünschen einen Weihnachtswunschessensplan zusammen, der für den Zeitraum vom 1. bis 24. Dezember gilt. Diese Weihnachtsessen wurden dann kreativ als Weihnachtsbäume gestaltet, die von der Firma Küchen Rempp aus Wildberg aus Holz ansprechend gefertigt wurden. Nun können die Bewohner jeden Tag auf ihrem Bereich nachschauen, welches Wunschessen heute in der Küche zubereitet wird.

 

 

Frau App, die neue Pflegedienstleitung im stationären Pflegebereich und Herr Gaida sind von der Idee ganz begeistert. Frau App meinte dazu: „so etwas finde ich klasse. Diese Aktion kommt den Bewohnern direkt zugute“. Besucher und interessierte Personen können ab dem 1.Dezember am Empfang des Altenzentrums einen Weihnachtswunschessensbaum als Anschauungsexemplar begutachten. Der Appetit und die Vorfreude auf das Essen werden dabei sicher angeregt.

 

Bernhard Feige

_____________________________________________________

Jahresfest des Diakonissenrings

Prälat Dr. Christian Rose

von Bernhard Feige - im Oktober 2009

 

Am Sonntag, den 11. Oktober findet das Jahresfest des Evangelischen Diakonissenring Metzingen unter dem Thema „Dankbar zurückblicken und mutig voraus“ statt.

 

Um 14:00 Uhr ist der Auftakt mit dem Gottesdienst in der Friedenskirche in Metzingen. Die Predigt hält Prälat Dr. Christian Rose aus Reutlingen zu Psalm 103. Er ist seit 2007 Prälat in der Prälatur Reutlingen, die mit mehr als 700.00 evangelischen Christen zahlenmäßig die größte Prälatur der Evangelischen Landeskirche in Württemberg ist. Der Chor „Hohes C“ aus Römerstein bereichert den Festgottesdienst musikalisch.

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler

Ab 15:30 Uhr geht es dann im Festsaal des Altenzentrums weiter. Besondere Programmpunkte sind das Grußwort durch den Oberbürgermeister Dr. Ulrich Fiedler, der Jahresbericht des Geschäftsführers mit aktuellen Infos und der Nachmittagskaffee mit leckerem Kuchen.

Zwischen den Programmpunkten ist Raum für Begegnungen, Gespräche und Musik.

 

Der Evangelische Diakonissenring lädt alle Angehörigen, Freunde und interessierte Personen aus Metzingen, Umgebung und den weiter entfernten Orten und Städten zu diesem besonderen Ereignis herzlich ein.

 

Bernhard Feige

_____________________________________________________

 

Neuer Internetauftritt des Evang. Diakonissenring Metzingen e.V.

von Ernst M. Messner - im Juli 2009

 

Im Altenzentrum Metzingen des Evangelischen Diakonissenrings lebt man komfortabel und modern. Das unterstreichen nicht nur die neuen Gebäude, die im letzten Jahr bezogen wurden und derzeit in einem weiteren Bauabschnitt bereits wieder im Rohbau fertiggestellt sind, sondern auch die Präsentation auf einer zeitgemäßen Website, die zum 1. Juli 2009 freigeschaltet wurde.

Andreas Gaida

Andreas Gaida, der Geschäftsführer meint dazu: „Die Anliegen von Bewohnern und Angehörigen haben für uns höchste Priorität. Dazu haben wir uns schon in unserem Leitbild verpflichtet. Eines dieser immer wieder geäußerten Anliegen ist Information und Transparenz. Dem kommen wir gerne durch den neuen, viel umfangreicheren Internetauftritt entgegen“.

 

Obwohl die letzte Generalüberholung der Internetseiten erst 2007 stattfand, entstand bereits erneuter Anpassungsbedarf. Die Architektur und Navigation des seitherigen Auftritts entsprach nicht mehr den technischen und praktikablen Anforderungen moderner Internetnutzer.

Ernst M. Messner

Ernst M. Messner, Verwaltungsrat des Evang. Diakonissenrings: „Als wir in diesem Gremium den Entschluss für einen Relaunch fassten, war noch völlig unklar, wie die neuen Internetseiten aussehen sollten und wie man das überhaupt bewerkstelligen solle.“

 

Mit dem Internetbaukasten der Evang. Landeskirche Württemberg fand man aber schnell ein hervorragendes Content Management System, mit dem die Website unabhängig von Agenturen und ohne Kenntnisse von Spezialprogrammen schnell angelegt und gepflegt werden kann.

 

„Ich bin begeistert von der Geschwindigkeit, mit der man die Seiten erstellen kann. Die Arbeit war vergleichbar mit dem Ausfüllen von einfachen Formularen. Das Redaktionssystem (englisch Content Management System, kurz CMS) Typo3 unterstützt optimal beim Anlegen und veröffentlicht die Seiten anschließend automatisch im Internet“ so Ernst M. Messner weiter.

 

Alle Bereiche des Werks: Altenheim, Pflegeheim, Beschützender Bereich, Tagespflege, Mehrgenerationenhaus, Gästehaus und Schriftenmission informieren über ihre Angebote und besonderen Aufgaben. Das Fort- und Weiterbildungspro-gramm, das sowohl intern, als auch extern genutzt wird, kann abgerufen werden. Interessant ist z.B. der Veranstaltungskalender, in dem nicht nur die eigenen Termine und Veranstaltungen sichtbar sind, sondern auch alle Veranstaltungen der Landeskirche, Kirchenbezirke und Gemeinden abrufbar werden. Ebenso können aktuelle Meldungen nach Freigabe automatisch in die Seiten anderer Organisationen übernommen werden.

 

Über den Kasten „Landeskirche am rechten Bildrand hat jeder Besucher direkten Zugriff auf Pressemeldungen, Adressen, Veranstaltungen oder den Newsletter und das Glaubens-Abc der Landeskirche. Durch die gegenseitige Einbindung, die auch die aktuelle Tageslosung enthält, entsteht so ein großes Netzwerk für ein breites Publikum. 

Bernhard Feige

Der neue Internetauftritt des Evang. Diakonissenring Metzingen e.V. entspricht technisch den Anforderungen der Barrierefreiheit. Die Barrierefreie Informations-technik-Verordnung (BITV) schreibt vor, dass Menschen mit Sinnes- und Körper-behinderungen uneingeschränkt Zugang zu allen deutschen Internetseiten haben.

 

„Wir haben das berücksichtigt durch bessere Lesbarkeit der Seiten (größere Schrift, stärkeren Kontrast zwischen Schrift und Hintergrund) oder die Bedienbarkeit der Seiten mit Hilfsmitteln (Ausgabegeräte lesen Seiteninhalte aus, man navigiert über spezielle Eingabegeräte). Wenn Internetseiten übersichtlicher gestaltet und einfacher zu nutzen sind, profitieren letztlich aber alle Besucher davon“ erläutert Bernhard Feige, Personalleiter und Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit.

 

Die leistungsfähige Suchfunktion erfasst sekundenschnell die Inhalte der Website und listet die Suchergebnisse gruppiert in einer Trefferübersicht nach Seiten, Meldungen und Veranstaltungen auf. Ganz gezielt gesucht werden kann auch nach Terminen oder Adressen.

 

Intern sind über ein Statistikmodul die Besucherzahlen des Auftritts und einzelner Seiten abrufbar. Daraus können wertvolle Rückschlüsse über die Interessenlage der Besucher und die Verbesserung der Navigation gezogen werden.

Heinrich Niebling

Der langjährige ehrenamtliche Vorstand Heinrich Niebling freut sich: „Mit den rund 70 Seiten im Internet auf www.diakonissenring.de, die künftig noch deutlich erweitert werden sollen, können sich Bewohner, Angehörige, Mitarbeiter und Öffentlichkeit über alle aktuellen Themen und Termine informieren.

 

Das Altenzentrum Metzingen ist nämlich kein isoliertes Unternehmen, sondern Teil eines Netzwerk, das aus der Stadtverwaltung Metzingen, dem Diakonischen Werk in Baden-Württemberg und der Evangelischen Landeskirche besteht, um nur die wichtigsten Partner zu nennen. Das wird besonders schön am Mehrgenerationen-haus deutlich, das im Neubau „Haus am Park“ seit dem letzten Jahr auf zwei Etagen Platz für die Kindertagesstätte der Stadt Metzingen bietet neben weiteren Abteilungen des Pflegeheims“.

 

Der Evang. Diakonissenring in Metzingen ist jetzt gespannt, wie die umfangreichen Informationen bei den Besuchern ankommen und freut sich deshalb auch über das eine oder andere Feedback.

Ernst M. Messner

_____________________________________________________

 

Beeindruckende Klänge in der Martinskirche

Die "Zigeuner-

von Bernhard Feige - im Juni 2009  

 

Das Salonorchester der Musikschule Metzingen gab letzten Donnerstag in der Evangelischen Martinskirche in Metzingen ein Benefizkonzert mit beeindruckendem Klang und unterstützte dadurch die Arbeit des Förderverein Evangelischer Diakonissenring Metzingen e.V.

 

Unter der Leitung von Herrn Grossmann wurde eine musikalische Weltreise in Länder wie Österreich, Argentinien, Ungarn, Russland und dem Balkan unternommen.

 

Das Salonorchester verstand es, musikalisch einen beeindruckenden und vielfältigen Bogen zu spannen. So waren Walzer, Märsche, mitreißender Tango, Foxtrott im Swingrhythmus, einfühlsame Volkslieder und Zigeunerweisen von berühmten Komponisten wie W. A. Mozart, J. Brahms, F. Lehár,  G. Winkler, H. Zander, J. Strauß und andere zu hören.

Heinrich Großmann

Herr Grossmann kommentierte die einzelnen Musikstücke gekonnt und markant und gab den Zuhörern dadurch einen interessanten Einblick in den Verlauf der musikalischen Reise. Das Salonorchester überzeugte durch gelungene Abstimmung, Spielfreude und Virtuosität und die Musik erfüllte die Ohren und Herzen der Zuhörer. Die gute Akustik  der Martinskirche hat sicher auch einen Teil für das gelungene Konzert beigetragen.

Dietmar Oppelcz

Die Besucher zeigten ihre Begeisterung an dem Konzert durch lang anhaltenden Applaus und genossen die Zugaben des Orchesters. Die Melodien und die Musik schwingen noch nach und der bunte Melodienstrauß war ein echter Genuss.

Bertram Rein, Kontrabaß und Heinrich Großmann am Flügel

Der Förderverein bedankt sich herzlich  beim Salonorchester für den wunder­schönen Abend und freut sich auf ein gemeinsames Wiedersehen und  Wiederhören bei einem der kommenden Konzerte.

 

Dank gilt auch der Gesamtkirchengemeinde Metzingen für die Unterstützung und den klangvollen Raum, in dem dieses besondere Musikerlebnis stattfinden konnte. Dank gilt allen Besuchern, die den Raum mit ihrer Begeisterung erfüllten und durch ihre Spende die Arbeit des Fördervereins unterstützt haben, der mit seiner Arbeit entsprechende Angebote für die Heimbewohner fördert und initiiert.

 

Weitere Bilder finden Sie auch hier.

 

Bernhard Feige

_____________________________________________________

Kochen mit Senioren

 

von Bernhard Feige - im Juni 2009

 

 

Am Donnerstag, den 14. Mai fand im Altenzentrum des Diakonissenrings in Metzingen wieder ein besondere Programmpunkt statt. Herr Bastians und Herr Unger, Küchenmeister und Küchenmanager der Firma Kompa Care, kochten zusammen mit Bewohnern verschiedene Gerichte aus Spargel. Es wurde zusammen geschält, geschnitten, gewürzt und gekocht, während nebenher noch geschichtliche Zitate und heitere Sprüche zum Thema Spargel zu hören waren. Zwischendurch war auch immer wieder Zeit zum Kosten und Probieren.

 

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und war sehr schmackhaft. Es gab Spargelsüppchen mit Garnelen, Spargelsalat und klassische Spargelstangen mit Kartoffeln und Hollandaise.

 

Das „Kochen mit Senioren“ gibt es jetzt dank dem Engagement der Firma Kompa Care, die solche spezielle Programme für Senioren entwickelt hat, regelmäßig im Altenzentrum des Diakonissenrings in Metzingen.

 

Der nächste Termin findet am 22. Juni von 14:30 bis 15:30 Uhr statt. Dabei geht es kulinarisch rund um das Thema „Erdbeeren“.

 

Nähere Infos folgen.

Anfragen und Anmeldungen bitte direkt bei Herr Bastians oder Herr Unger unter der Tel. Nr. 07123 / 949-126.

 

Bernhard Feige

_____________________________________________________

Freundestreffen des Evangelischen Diakonissenrings

von Bernhard Feige  -  im Mai 2009

 

Mit Dankbarkeit blicken wir auf das Freundestreffen zurück, das am 26. April im Altenzentrum staffand. Herr Niebling, der ehrenamtliche Vorstand, konnte zahlreiche Gäste und Freunde aus Metzingen und Umgebung begrüßen. Das Treffen stand unter dem Thema "Dankbar zurückblicken und mutig voraus". Den Auftakt gestaltete der Kinderchor der Kindertagesstätte am Park mit erfrischenden Liedern zum Zuhören und Mitsingen unter der Leitung von Regina Stramm.

Pfarrer i.R. Karlfriedrich Schaller, Tübingen

Als Referent  war Pfarrer i.R. Karlfriedrich Schaller eingeladen, der bis vor kurzem in der Jakobusgemeinde in Tübingen als Pfarrer Dienst tat und das Referat hielt. Er nahm die Zuhörer mit auf zwei packende Bergtouren mit besonderen Gipfelerlebnissen, die in der Bibel im Alten und Neuen Testament zu finden sind. Zum einen die Bergtour des Moses, auf den Berg Sinai, der Gott bittet „lass mich deine Herrlichkeit sehen“ (2. Mose 33) und zum anderen die Bergtour Jesu mit den Jüngern Petrus, Jakobus und Johannes auf einen hohen Berg (Matth. 17), wo sie Entscheidendes in neuer Klarheit sehen.

 

 

Bei Mose wird deutlich: Gott gibt uns den Raum den wir brauchen. Wenn wir einen Platz haben, an den wir hingestellt sind, dann ist es Gott selbst, der uns an diesen Patz gestellt hat. In all den Aufgaben und Herausforderungen wird deutlich: ich kann nichts festhalten. Weder die Gegenwart noch die Zukunft. Gott selber lässt sich nicht festhalten – er geht an Mose vorüber. Aber er möchte uns mit dabei haben und er geht mit uns mit. Die Güte und Gnade Gottes ist nichts für Zuschauer. Dies ist etwas für Menschen, die sich auf diesen Gott einlassen.

 

Auf der Bergtour mit Jesus erfahren die Jünger: Gottes Herrlichkeit ist nicht zu besichtigen und festzuhalten. Sie wird spürbar und erfahrbar in einer gelebten Beziehung. Den Jüngern wurde diese Türe, dieser Blick vor Ostern exemplarisch kurz geöffnet. Diese Türe und dieser Blick ist für uns seit Ostern nicht mehr verschlossen. Wir dürfen dieses Geschehen bezeugen. Wir dürfen dankbar zurückblicken und mutig voraus, weil dieser mitgehende Gott uns begleitet. Diese Hoffnung öffnet Türe und Wege. In Jesus Christus ist Gott für uns da.

 

 

Beim gemeinsamen Kaffeetrinken gab es Zeit für Begegnungen und Austausch unter den Freunden und Gästen. Anschließend gab der Geschäftsführer Andreas Gaida in seinem Bericht interessante Einblicke in die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen des Werkes. Frau Allgaier wurde als Leiterin des Teams Seelsorge und soziale Betreuung und Frau Hörger als neue stellvertretende Hauswirtschaftliche Betriebsleitung vorgestellt. Herr Hellenschmidt stellte die Arbeit des Fördervereines und einen neuen multifunktionalen Spieltisch vor, der für die Bewohner durch den Förderverein angeschafft wurde. Pfarrer Dr. Lamparter beschloss den Nachmittag mit ermutigenden Worten auf den Weg.

 

Wir erlebten ein reich gefülltes Freundestreffen, bei dem deutlich wurde, dass der Evangelische Diakonissenring allen Grund hat, dankbar zurückzublicken und mutig voraus zu schauen. So freuen wir uns auf weitere Begegnungen bei unserem Jahresfest, das am 11. Oktober stattfindet - herzliche Einladung jetzt schon zu diesem Treffen.

 

Bernhard Feige

(siehe auch "VIELFALT 6.09" der Evangelischen Kirche Metzingen)

________________________________________________

Einweihung des Pflegeheims im Haus am Park

von Bernhard Feige  -  im Juni 2008

 

Ein großer Etappenschritt ist erreicht. Nach vielen Jahren intensiver Vorplanungen ist der erste Teil des Ersatzneubau Pflegeheim Evangelischen Diakonissenring Metzingen e.V. nach nicht einmal zweijähriger Bauzeit bezugsfertig und kann eingeweiht werden. Im Juni stehen die Umzüge bevor. Wir freuen uns, dass die Kindertagesstätte der Stadt Metzingen im Nordflügel des Gebäudes untergebracht ist. So haben in diesem Haus mehrere Generationen Platz. Dies ist eine Besonderheit und eine gegenseitige Bereicherung. Die Kinder und Senioren freuen sich auf das neue Zuhause.

 

Im hellen und freundlichen Haus am Park gibt es Wohnungen, Orte der Begegnung, Spielflächen und Gruppenräume. Das Treppenhaus ist rund und die offene Architektur ist als Marktplatz ein wichtiges Zentrum, das Wohneinheiten, Geschosse und Generationen verbindet. Das neue Haus ist eingebettet in die ruhige Atmosphäre am Park mit Spielplatz und Außengelände der Kindertagesstätte, das zu Aktivitäten einlädt. Auf der Südostseite ist ein Sinnesgarten angelegt, der die Bewohner zum Aufnehmen von Eindrücken, Farben und Düften einlädt und dem neuen Zuhause eine besondere Note gibt.

 

Bei all den positiven Veränderungen und den neuen Möglichkeiten im Haus am Park sind wir dankbar, für all die intensive und liebevolle Arbeit, die in den vergangen Jahrzehnten im sogenannten "Altbau" geleistet wurde. Dankbar sind wir auch über die vielfältigen und guten Beziehungen zu den Kirchengemeinden in Metzingen und für viele Ehrenamtlichen, die sich in großer Treue bei verschiedenen Aufgaben und Betreuungsangeboten einsetzen. Unser Dank gilt aber vor allem unserem großen Gott, der bei all den Herausforderungen und Planungen segnend und schützend seine Hände über die Arbeit gehalten hat. Dies soll auch gerade beim Festgottesdienst am 8. Juni zum Ausdruck kommen.

 

Die Türen sind am 8. Juni 2008 für Sie geöffnet. Schauen Sie sich die neue Kindertagesstätte und das Pflegeheim Haus am Park in Ruhe an. Zum Auftakt feiern wir um 10 Uhr in der Friedenskirche im Metzingen einen Festgottesdienst, in dem wo wir Gott loben und ihm danken möchten. Von 11.30 bis 17.00  Uhr gibt es vielfältige Angebote und Infostände. Besinnlicher Abschluß ist um 16.45 Uhr im Festsaal. Zu diesem besonderen Tag im Evangelischen Diakonissenring laden wir Sie herzlich ein. Sie sind uns herzlich Willkommen!

 

Bernhard Feige

(siehe auch Evang. Gesamtkirchengemeinde Metzingen)