Die Gästevilla bleibt erhalten – allerdings in anderen Händen.

Mit dem Verkauf von Teilen des „Haus am Eck“ und des Gebäudes Nürtinger Straße 66 wurde auch die Gästevilla veräußert. Dies war für uns alle ein schwerer Schritt - auch vor dem Hintergrund, dass die Gästevilla als feste Größe zum Evangelischen Diakonissenring dazugehörte, ja eigentlich dessen "Wiege" darstellt. Viele Jahre wurde sie als Kinderheim und anschließend als Ort für u.a. den missionarischen Dienst, für Geburtstagsfeiern unserer Bewohnerinnen und Bewohner, für Tagungen und Besprechungen und in den oberen Stockwerken als Wohnraum für Mitarbeiter, Auszubildende und Praktikanten genutzt.

Lange Zeit hat man überlegt, wie die alte Villa mit Ihrem schönen Decken-Stuck und dem geräumigen Treppenhaus saniert und zukünftig genutzt werden könnte. Aufgrund baurechtlicher Bestimmungen, die durch den Denkmalschutz zwingend auferlegt werden, würde eine Sanierung eine große finanzielle Belastung für den Evangelischen Diakonissenring darstellen. Richtlinien, Vorschriften und Gesetze mit dem Gebot der Wirtschaftlichkeit müssen mit der Verantwortung für die Menschen, die uns ans Herz gelegt worden sind, vereinbart werden.

Aus einer kleinen Schwesternschar, die mit Unterstützung von Pfarrer Neumaier vertrauensvoll ein bescheidenes "Glaubenswerk" begonnen haben, ist in über 65 Jahren ein Unternehmen mit über 140 Mitarbeitern, einem Pflegeheim mit 134 Plätzen und einer Tagespflege mit 14 Plätzen geworden. Zusätzlich gibt es in unmittelbarer Nähe 22 Wohnungen als barrierefreie Seniorenresidenz.

Seit 60 Jahren besteht auch die Schriftenmission, die auf vielfältige Weise ermutigende und einladende Schriften im deutschsprachigen Raum verbreitet. Alle damit verbundenen Aufgaben und die Verantwortung möchten wir weiterhin treu und zuverlässig übernehmen und die vorhandenen Ressourcen gezielt einsetzen. Der diakonische und missionarische Auftrag ist uns dabei wichtig. Wir möchten zum lebendigen Glauben an Jesus Christus einladen, diesen Glauben miteinander leben und die Menschen in unserer Einrichtung dabei begleiten.

Wir danken Schwerster Gertrud Kost und Schwester Luise Vogel für Ihr Engagement in der Gästevilla über viele Jahre.

Mehr zu den Umbaumaßnahmen können Sie hier lesen.

Metzingen, 13.11.2017